Wednesday Flowers - Und wie eine Liebe neu entfacht

By Fanni - April 18, 2018

Hallo ihr Lieben,

endlich wieder "wednesday flowers"... Wurde aber auch Zeit, oder?! 
   







Es ist aber nicht so, als hätte es  in der Zwischenzeit keine Blumen bei mir gegeben. Nein, im Gegenteil! Hungrig nach Farbe, hatte ich mich die letzten Wochen regelmäßig mit bunten Tulpen eingedeckt und überall im Haus verteilt. Wie das ungefähr aussah seht ihr hier. Komischerweise ist diese Phase bei mir nach Ostern dann immer schlagartig vorbei. Spätestens dann, wenn die Osterdeko weggeräumt wird, verschwinden die bunten Tulpen. Als würde eine Stimme in mir sagen: "Fanni, du hast dich genug ausgetobt, jetzt komm mal wieder runter". Na gut... und so wird das bunte durch Weiß und Grün ersetzt. Gepaart mit Erdtönen kehrt dann wieder Ruhe ins Haus. 
  



        

  
So war ich letzte Woche seit langem mal wieder in der Stadt und habe meine übliche Runde auf dem Markt gedreht und geguckt, was die Blumenstände so anzubieten haben. Heim gekommen bin ich mit einigen Ranunkeln, ein paar Heidelbeerzweige, Agapanthus und Schneeball. Irgendwie hatte ich noch auf ein paar Magnolienzweige gehofft aber Pustekuchen. Den richtigen Zeitpunkt habe ich dieses Jahr wohl verschlafen *augenroll*. Kann mich bitte nächstes Jahr Jemand dran erinnern? *ganzliebguck*
   
    

    

     
  
Na jedenfalls nachdem ich die Vasen bestückt hatte, habe ich die von Ostern übrig gebliebenen Weidekätzchen-Zweige neu arrangiert. Die sehen echt noch gut aus und sind wirklich zu schade zum Wegschmeißen.
   
  

   
Mein Weg zum Marktplatz führt immer erst durch den Park. Bei dem Wetter zieht es uns ja alle irgendwie nach draußen. 
   
   
  
   
Tolle Kulisse für einen Markt, oder?
Sagt mal, wart ihr vor kurzem mal im Grünen? Nicht in euren Gärten oder in den Wäldern, sondern in Parks, durch schöne Fußgängerzonen, schön angelegte Straßenzüge oder Alleen...? An toll gestalteten Vorgärten alter Villen vorbei? Habt ihr eigentlich auch so viele Magnolien, Felsenbirnen, Äpfel und Kirschen in eurer Nachbarschaft? Alles steht in voller Blüte und überall sprießt das frische Grün. Oder es blinzeln kleine rote Blättchen hinter der weißen Blütenpracht hervor.
     
    


    
      
     
     
Blauer Himmel, Sonnenschein und Blütenduft klingt ja schon nahezu perfekt. Aber dann noch die schönen Häuser in der Innenstadt und ich bin verliebt. Mal wieder. Ich weiß noch, als ich vor Jahren meine Schwester das erste Mal in dieser, meiner jetzigen Wahlheimat besucht habe, kam ich aus den Ohs und Wows nicht mehr raus. Ein Spaziergang durch das Westend und das Dichterviertel und diese Stadt hatte mein Herz erobert. Dann noch durch den Kurpark schlendern und dem Rheingau eine Stippvisite abstatten und es war um mich geschehen. 
       

    

   
Aber dieses Video sagt mehr als tausend Worte... 
     
    
Aber ist es nicht immer so, wenn man an einem schönen Fleckchen Erde zu Besuch oder im Urlaub ist? Kommt es einem tiefenentspannt und in Urlaubsstimmung nicht oft woanders schöner vor als zuhause?
 
Wie konnte ich das über den Winter nur vergessen? Wie konnte ich vergessen, wie schön diese Stadt ist und wie schön es ist, durch den Kurpark und durch die Gassen zu schlendern. Wieviel Spaß es macht, sich einfach an den Teich auf eine Bank zu setzen, das Treiben der Tretboote, Kanus und Gänse zu beobachten, seine Gedanken schweifen zu lassen und zu entschleunigen. 
     
    
Frühlingsgefühle liegen in der Luft, das Leben verlagert sich nach draußen, die Cafés haben ihre Terrassen eröffnet, das Eis schmeckt auf einmal viel besser, jede Bank lädt zum Verweilen ein, die Vögel zwitschern und die Menschen lächeln endlich wieder. Bessere Voraussetzungen werdet ihr nicht bekommen. Also lasst die Arbeit mal liegen - sie läuft euch nicht weg, leider -, schwingt euch aufs Fahrrad, lest ein Buch auf einer Parkbank, treibt Sport... und entschleunigt.

Eure Fanni
  

    

  • Share:

You Might Also Like

1 Kommentare

  1. Vor ZEHN Jahren, genauer gesagt - Zehn Jahren, zwei Monaten und zehn Tagen - bin ich nach Wiesbaden gezogen. Ich liebe diese Stadt und ihre wunderschöne Umgebung. Ich vermisse weder Berlin noch das Ruhrgebiet, auch nicht die Kö in Düsseldorf. Wiesbaden und die umliegenden malerischen Städtchen im Taunus und im Rheingau finde ich zu jeder Jahreszeit schön. Aber der Frühling verzaubert gerade wieder. Die Taununswälder leuchten in so viel verschiedenen Grüntönen und täglich blüht ein anderer Strauch, ein anderer Baum. Mein Garten ist bunt und überrascht mich immer wieder auf's Neue. Und bei Spaziergängen am Rhein, in den Wäldern und in den Parks gibt es viel Schönes zu entdecken.

    AntwortenLöschen